Fachinformation

Toxoplasmose – Anforderungen IgeL- oder Kassenleistung?


Sehr verehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen,                         

liebes Praxisteam,

bei der Anforderung der Toxoplasmose Serologie gibt es immer wieder Unklarheiten. Wir möchten Ihnen hiermit unsere Vorgehensweise bei den verschiedenen Anforderungen auf Toxoplasmose (Antikörper gegen Toxoplasma gondii) erläutern.... [weiterlesen]


Anhebung der Entscheidungsgrenze für den immunologischen Hämoglobinnachweis im Stuhl


Herr Prof. Dr. Brenner (Deutsche Krebsforschungszentrum, Heidelberg) hat auf Grundlage seiner aktuellen, noch unveröffentlichten Studie zur klinischen Aussagekraft von quantitativen iFOB-Tests (immunologische Hämoglobin-nachweise im Stuhl) den Testherstellern empfohlen, den Entscheidungswert für die Beurteilung als positives Ergebnis zu erhöhen.

Für den im MVZ Labor Dessau verwendeten Test wird ein Cut-Off (Entscheidungsgrenze) von 10 µg/g Stu... [weiterlesen]


Neue Entwicklung in der Mikrobiologie


Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

in diesem Schreiben möchten wir Sie über aktuelle Entwicklungen in der Mikrobiologie informieren.

Als akkreditiertes Labor führen wir die Antibiotikasensibilitätstests nach den Vorgaben des European Committee on Antimicrobial Susceptibility Testing (EUCAST) durch.

Mit der Version 7.0 (gültig ab 01.01.2017) traten Veränderungen in Kraft, die die Interpretation der Minimalen Hemmk... [weiterlesen]


Panton - Valentine - Leukozidin (PVL) produzierende Staphylococcus aureus – Stämme


Klinische Bedeutung, therapeutische Konsequenzen, Hygienemaßnahmen


Staphylococcus aureus (S.aureus) ist inner- und außerhalb des Krankenhauses einer der häufigsten und wichtigsten Erreger bakterieller Infektionen. Die Krankheitsbilder, die dieser Keim verursacht, werden wesentlich mitbestimmt durch die Wirkung von Toxinen.

In den vergangenen Jahren wurde wiederholt über Auftreten und Verbreitung von S.aureus- Stä... [weiterlesen]


Neue G-BA Richtlinie zur Darmkrebsfrüherkennung:


Immunologischer Stuhltest auf okkultes Blut 


wird spätestens ab 1.04.2017 GKV Leistung


 


Liebe Kollegin, lieber Kollege,


 


der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat im April 2016 eine Änderung der Krebsfrüherkennun... [weiterlesen]


Änderung Bestimmungsmethode Parathormon (PTH)


Zur Verbesserung der PTH-Diagnostik, führt das MVZ Labor Dessau dem 01.12.2015 einen neuen Parathormontest ein. Dieser misst ausschließlich das aktive intakte Parathormon und wird auch als sog. PTH-Test der 3. Generation1) bezeichnet.

Die Einführung des neuen Testsystems hat folgende Vorteile:


  • Keine Kreuzreaktivität zu anderen PTH-Fragmenten (wie z.B. dem 7-84 PTH)


  • H&oum... [weiterlesen]


    Diagnostisches Vorgehen bei Nadelstichverletzungen auf Basis der Empfehlung der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege


    Aufgabe des Regeluntersuchungsprogramms ist die Aufdeckung einer Infektion bzw. der Ausschluss einer Infektion der drei Blutübertragbaren Viruskrankheiten Hepatitis B, Hepatitis C und HIV als Folge einer Stich- oder Schnittverletzung bei dem Verletzten. Das Regeluntersuchungsprogramm stützt sich auf die Untersuchung des Verletzten und empfiehlt die Untersuchung des Indexpatienten nur bei bestimmten Fragestellungen. Dieses wird bewerkstelligt durch das Feststellen einer Serokonv... [weiterlesen]


    Vitamin D


    Vitamin D nimmt unter den Vitaminen eine Sonderstellung ein, da es sowohl über die Ernährung zugeführt, als auch vom Menschen selbst durch UVB-Lichtexposition (Sonnenbestrahlung) gebildet wird. Die wichtigsten in der Nahrung enthaltenen D-Vitamine sind das pflanzliche Ergocalciferol, auch Vitamin D2 genannt, und das in tierischen Lebensmitteln vorkommende Cholecalciferol, auch Vitamin D3 genannt. Alle D-Vitamine gehören zu den fettlöslichen Vitaminen.

    [weiterlesen]


    Einführung des Retikulozyten-Produktions-Index


    Bei der labordifferentialdiagnostischen Abklärung verschiedener Anämieformen ist neben der Kenntnis der Erythrozytenindices MCV und MCH zur Beurteilung der Anämie (mikrozytär /makrozytär und  hypochrom /hyperchrom) eine Information über eine  adäquate Retikulozytenzahl sinnvoll.

     

    Im Normalfall korreliert die Zahl der Retikulozyten im peripheren Blut direkt mit der Regenerationsleistung der  Erythropoese. ... [weiterlesen]


    Enteroviren – Hand-Fuß-Mund-Krankheit und ein bisschen „Mehr“


    Humane Enteroviren sind kleine unbehüllte RNA-Viren, die zur Familie der Picornaviridae gehören. Zu dieser heterogenen Gruppe gehören u.a. die Coxsackieviren A u. B, Echoviren, Polioviren und die weiteren Enterovirus Serotypen 68-71 und 73. Die humanen Enteroviren sind ubiquitär vorkommende Erreger mit hoher Kontagiosität und einer hohen Umweltstabilität.

    Sie sind für eine Vielzahl von Krankheitsbildern verantwortlich.... [weiterlesen]



    Seite: 1 2 3